Psoriasis-Therapie

Wie zufrieden sind Psoriasis-Patienten mit ihrer Therapie?

Zufriedenheit mit der Therapie wirkt sich positiv auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität und die Adhärenz der Patienten aus1,2. Gerade bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Psoriasis ist dies von zentraler Bedeutung.

Um Psoriasis bestmöglich behandeln zu können, sollten die individuellen Therapieziele und Bedürfnisse der Patienten im Fokus stehen. Viele Betroffene fühlen sich jedoch bezogen auf ihre Therapie bisher nicht ausreichend versorgt. So zeigte eine Umfrage unter 1.200 Patienten mit verschiedenen Psoriasis-Formen und unterschiedlichen Schweregraden insgesamt eine nur mäßige Zufriedenheit mit der jeweiligen Therapie.2  Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) bewerteten sie die allgemeine Zufriedenheit mit der Psoriasis-Therapie im Durchschnitt mit 3,6 Punkten (Tabelle 1).

Tabelle 1: Zufriedenheit von Psoriasis-Patienten mit ihrer Therapie. Angegeben sind Mittelwerte (SD) der Bewertung auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 5 (sehr zufrieden). Adaptiert nach [2].

Unterschiede in der allgemeinen Zufriedenheit ließen sich vor allem durch die Therapieform erklären. Daneben waren das Alter der Betroffenen und die Schwere der Erkrankung wichtige Faktoren. Am unzufriedensten waren Patienten, die eine topische Therapie erhielten,2 welche für leichte Formen der Psoriasis indiziert ist.3 Eine Therapie mit Biologika, die bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis indiziert ist,3 zeigte die höchsten Werte (Tabelle 1).2

Um die Zufriedenheit der Therapie zu erhöhen und somit den Therapieverlauf positiv zu beeinflussen, ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Erwartungen der Patienten bei der Wahl der Therapie zu berücksichtigen.2,4,5 Dabei können die Therapieziele von Patienten und Ärzten aufgrund unterschiedlicher Wahrnehmungen der Beschwerden durchaus voneinander abweichen.4,6 Doch was wünschen sich Patienten von ihrer Therapie?

Eine schnelle Verbesserung der Haut, ein völliges Fehlen von Hautdefekten und Vertrauen in die Therapie sind Patienten besonders wichtig

Eine Studie mit 5.343 systemisch therapierten Psoriasis-Patienten aus dem Deutschen Psoriasis Register (PsoBest, 4.894 Patienten) und dem Swiss Dermatology Network of Target Therapies (SDNTT, 449 Patienten)6 beschäftigte sich mit der Frage nach den für die Patienten wichtigsten Therapiezielen. Die Befragten wurden unter anderem gebeten, die Wichtigkeit 25 unterschiedlicher Aspekte einer Therapie zu bewerten. Die Ergebnisse zeigten unter anderem, dass für die in das Register eingeschlossenen Patienten die Wirksamkeit der Therapie sehr wichtig ist.

  • So gaben 94 % an, dass ihnen ein Fehlen aller Hautdefekte und eine schnelle Verbesserung der Haut ziemlich bzw. sehr wichtig sei. 
  • Weitere wichtige Aspekte waren Vertrauen in die Therapie sowie ein Rückgewinn der Kontrolle über die Erkrankung (Tabelle 2).6

Tabelle 2: Wichtige Aspekte der Therapie aus Patientensicht. Angegeben ist der prozentuale Anteil der Befragten, denen das jeweilige Ziel ziemlich oder sehr wichtig war. Adaptiert nach [6]. 

Gestützt werden diese Ergebnisse von einer multizentrischen Querschnittsstudie mit 310 Patienten:
So gaben hier 79,2 % der Befragten an, dass ihnen eine langanhaltende Wirksamkeit sehr wichtig (51 %) oder am wichtigsten sei (28,2 %).1

Patienten wünschen sich zusätzlich Sicherheit und eine einfache Behandlung

Die Wirksamkeit einer Behandlung ist für Patienten zwar sehr wichtig, aber letztlich nur einer von mehreren Faktoren bei der Wahl der Therapie. So hat für Psoriasis-Patienten neben der Wirksamkeit die Sicherheit der Behandlung einen hohen Stellenwert.1,2 In oben genannter Querschnittsstudie mit 310 Patienten gaben 53,7 % der Patienten an, dass ihnen ein geringes Risiko für schwere Nebenwirkungen am wichtigsten sei. Für 30,1 % war dieser Aspekt sehr wichtig.1

Nicht zuletzt wünschen sich Psoriasis-Patienten ein möglichst unkompliziertes Therapieregime. Dies bestätigte eine Umfrage unter 426 Psoriasis-Patienten.7 Wenn Patienten die Wahl zwischen unterschiedlichen Applikationsintervallen einer Biologika-Therapie haben – in diesem Fall drei Intervalle – wählt die Mehrzahl den größtmöglichen Abstand.7 Dieser Wunsch nach einer einfachen Therapie spiegelt sich auch in den Präferenzen der Patienten der PsoBest-Analyse wider:5 Hier gab der überwiegende Anteil der Befragten an, dass ihnen eine weniger zeitintensive Behandlung und eine größere Unabhängigkeit von Arzt- und Klinikbesuchen ziemlich bzw. sehr wichtig sei.

Eine Psoriasis-Therapie ohne Kompromisse ist das Ziel

Die Studienlage deutet darauf hin, dass sich die Mehrzahl der Patienten mit schwerer bis mittelschwerer Psoriasis eine Therapie wünscht, die gut und dauerhaft wirkt. Zudem sind ihnen Sicherheit und ein einfaches und angenehmes Therapieregime wichtig. Bedingt durch das individuelle Krankheitsbild und die derzeit zur Verfügung stehenden Therapien, ist es jedoch nicht immer möglich auf alle Bedürfnisse der Patienten hinsichtlich ihrer Psoriasis-Therapie einzugehen. Stattdessen gilt es, möglichst wenig Kompromisse zwischen den Wünschen der Patienten und dem therapeutisch sinnvollsten, einzugehen. Umso wichtiger ist es, dass Ärzte im Gespräch individuelle Therapieziele und Bedürfnisse ihrer Patienten identifizieren und die Vor- und Nachteile verschiedener Therapien erörtern. So kann gemeinsam mit dem Patienten eine Entscheidung über die passende Therapie getroffen werden.6

  1. Rigopoulos D et al. Patient preference study for different characteristics of systemic psoriasis treatments (Protimisis). Dermatol Ther 2018; 31(3):e12592.
  2. van Cranenburgh OD et al. Satisfaction with treatment among patients with psoriasis: A web-based survey study. Br J Dermatol 2013; 169(2):398–405.
  3. Nast A et al. European S3-Guidelines on the systemic treatment of psoriasis vulgaris Update 2015 EDF in cooperation with EADV and IPC.
  4. Weltgesundheitsorganisation, Regionale Psoriasisnetze in Deutschland. Globaler Bericht zur Schuppenflechte. Verfügbar unter: https://apps.who.int/iris/handle/10665/204417.
  5. Blome C et al. Patient-relevant treatment goals in psoriasis. Arch Dermatol Res 2016; 308(2):69–78.
  6. Maul J-T et al. Gender and age significantly determine patient needs and treatment goals in psoriasis - a lesson for practice. J Eur Acad Dermatol Venereol 2018.
  7. Zhang M et al. Patient Preference for Dosing Frequency Based on Prior Biologic Experience. J Drugs Dermatol 2017; 16(3):220–6.